2019

23. Oktober 2018

Brand Industrie/Gewerbe

Der Alarm ging Samstagvormittag um kurz vor elf Uhr ein: In einer Tischlerei in Schardenberg (Bezirk Schärding) war Feuer ausgebrochen. Alarmstufe zwei wurde ausgerufen, insgesamt rückten neun Feuerwehren aus dem Umkreis mit 19 Fahrzeugen an. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte von deutschen Kollegen aus dem benachbarten Passau. 

"Als wir am Einsatzort eintrafen, brannte es bereits lichterloh", berichtete Einsatzleiter Gerhard Mayr von der FF Schardenberg am OÖN-Telefon. Die Rauchschwaden waren schon aus weiter Entfernung zu sehen. Mehr als 200 Einsatzkräfte der Feuerwehren Schardenberg, Freinberg, Haibach bei Schärding, Münzkirchen, Reikersham, Schärding, Wallensham, Wernstein am Inn und Passau bekämpften die Flammen von Innen und Außen. 

Da die Zwischendecke einer Halle in Brand geraten war, musste das Dach geöffnet werden. Auf das lagernde Holz hat das Feuer nicht übergriffen. Ebenso konnten die Feuerwehren verhindern, dass sich der Brand auf weitere Gebäude der Tischlerei ausbreitete. "Den großen Trakt konnten wir schützen", sagte Mayr.
Mittels Wärmebildkamera wurde die Zwischendecke noch nach Glutnestern abgesucht. Die Brandermittlungen zeigten: Der Brand dürfte durch Funkenflug vom Kamin der Heizungsanlage in der Zwischendecke der angeführten Halle ausgebrochen sein.

Arbeiter waren am Samstag nicht in der Tischlerei. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.